Über den Realities MediaCube

Der Realities MediaCube wurde von den Studiengängen MultiMediArt, MultiMediaTechnology und Human-Computer Interaction der FH Salzburg als gemeinsame Forschungsgruppe gegründet. Diese Studiengänge bündeln damit ihre sehr unterschiedlichen Kompetenzen in einer Synergie von Kunst und Technologie zur Umsetzung innovativer Projekte im Bereich der interaktiven Medien mit einem starken Fokus auf den Zukunftstechnologien Virtual Reality und Augmented Reality. Der Realities MediaCube integriert die Forschung in die universitäre Ausbildung, sodass Studierende gemeinsam mit MitarbeiterInnen in der Lehre und Forschung Forschungs- und Industrieprojekte umsetzen. Die Projekte reichen dabei von der Untersuchung neuartiger Erzählmethoden und Spielmechaniken, über den Einsatz von innovativen interaktiven Lösungen im Bereich von Bildung, Medizin und Industrie, bis zu Grundlagenforschung im Bereich der Visualisierung und Interaktion.

Virtual Reality

In unseren Forschungsprojekten analysieren wir potenzielle Anwendungsfelder, um Prozesse und Abläufe zu identifizieren, die von der Einführung von Virtual und Augmented Reality am meisten profitieren. Eine der Stärken von Virtual Reality ist die Möglichkeit NutzerInnen in eine vollständig simulierte Welt zu transportieren. Dies ermöglicht die Schaffung von virtuellen Erfahrungen, durch die NutzerInnen einen nachhaltigen Nutzen aus Trainings-, Bildung- oder Therapieanwendungen ziehen können. Virtual Reality ermöglicht es NutzerInnen sich vollständig auf die Simulation zu konzentrieren, da die eingesetzte Datenbrille die reale Umgebung vollständig blockiert.

Augmented Reality

Augmented Reality transportiert NutzerInnen nicht in eine virtuelle Welt, sondern erweitert deren reale Welt durch virtuelle Inhalte, die über der realen Umgebung angezeigt werden. Datenbrillen mit transparenten Gläsern machen Augmented Reality zum idealen Assitenzsystem, um beispielsweise Prozesse im industriellen Umfeld zu optimieren. Die Überlagerung von digitalen Maschinendaten und Wartungsinstruktionen kann NutzerInnen somit bei ihren täglichen Aufgaben unterstützen.

Human-Computer Interaction

Die durchgeführten Projekte folgen einem iterativen mensch-zentrierten Designprozess, der alle Akteure mit einbezieht. Um einen nachhaltige Lösungen für NutzerInnen zu entwickeln, werden unter anderem Nutzungskontext, Benutzeranforderungen und ergonomische Parameter berücksichtigt. Empirische Studien mit EndanwenderInnen führen zu wissenschaftlich validierten Lösungen mit einem messbaren Nutzen.

Ressourcen

Der Realities MediaCube greift bei der Umsetzung von Projekten auf Hardware und Software auf dem neuesten Stand der Technik zurück. Die Szenen werden als 360-Grad Stereo-Panoramas erfasst, oder werden mit Hilfe von Fotogrammetrie-Software als detailliertes 3D-Modell rekonstruiert. Für die Virtual-Reality-Simulationen wird auf Stereoprojektoren oder VR-Brillen zurückgegriffen. Durch die Verwendung von Ambisonics-Technologie, haptischen Handschuhen mit aktivem Force Feedback und Geruchsgeneratoren können so multisensorische Erfahrungen realisiert werden. Augmented Reality wird auf modernen mobilen Geräten oder Datenbrillen mit integriertem Eye-Tracking eingesetzt.